@charak
terziffer

Podcast: „Gerhard zählt bis Tausend“

RSS-Feed des Podcasts, Link bei iTunes.

Welche ungewöhnlichen Podcastformate gibt es eigentlich? Das haben sich die Moderatoren des Frequenz-Podcasts in Folge 41 gefragt. Sehr oft sind Podcast-Episoden entweder Interviews oder recht langes „Gelaber“ (als exzessiver Podcasthörer habe ich derartiges abonniert). Doch was könnte überhaupt ein ungewöhnliches Audioformat sein? Etwas in Richtung Klangkunst? Und wie lässt sich ein Format zu einer Serie entwickeln? Diese Überlegungen fand ich derart inspirierend, dass ich einfach selbst ein Podcastformat entwickelt habe.

Grünes Coverbild meiner Podcastserie Bei „Gerhard zählt bis Tausend“ geht es genau darum: Ich zähle von 1 bis 1000. Weil das eine ganze Weile dauert, mache ich das nach und nach, jeweils fünfzig Zahlen in einer Podcastfolge. Der Text steht damit von vornherein für jede Folge fest. Die Herausforderung besteht nun darin, jedes Mal anders zu zählen – was immer das bedeutet. Ich werde ja sehen, ob mir genug Ideen für zwanzig Podcast-Episoden einfallen – geplant sind ca. zwei Folgen pro Woche.

Wer die Serie in seinem Podcatcher abonnieren möchte, trage dort die Feed-Adresse charakterziffer.github.io/material/gzbt/podcast.xml ein. Nutzer:innen von iTunes können die Adresse itunes.apple.com/de/podcast/id1456784246 verwenden.

Folge 1: Kriminalstück (22. März 2019)
In der erste Folge zähle ich von eins bis fünfzig mit der Betonung, als würde ich einen Krimi vorlesen. – mp3-Datei (1,0 MB)

Folge 2: Royal Diana (22. März 2019)
Nein, der Titel hat nichts mit Prinzessin Diana zu tun, der bereits verstorbenen Ehefrau des englischen Thronfolgers Charles. Sondern es ist die Typenbezeichnung der Schreibmaschine aus meinem Keller. – mp3-Datei (1,3 MB)

Folge 3: In einem Atemzug (22. März 2019)
Die Zahlen 101 bis 150 erledige ich in dieser Folge mit nur einmal einatmen – außer, mir geht vorher die Luft aus. – mp3-Datei (0,8 MB)

Folge 4: Falsche Nummer (27. März 2019)
Unter 151 152 153 scheint der Anrufer nicht den gewünschten Gesprächspartner zu erreichen. Aber darüber kann man ja reden. – mp3-Datei (1,6 MB)

Folge 5: Gute Nacht! (30. März 2019)
Licht aus und ab ins Bett. Und wer nicht gleich einschläft, kann ja Schäfchen zählen. Mööhh. – mp3-Datei (2,7 MB)

Folge 6: Umgekehrt (4. April 2019)
Hilfe, nach fünf Folgen habe ich mir die Zunge verrenkt! Jetzt kommen alle Zahlen rückwärts aus meinem Mund – dann halt umgekehrt: jistfnüf-dnunia-tädnujafst, … – mp3-Datei (2,1 MB)

Folge 7: Diridari (8. April 2019)
Ein kurzer Blick in die Finanzen (praktisch umgesetzt mithilfe eines Einmachglases voll restlicher Urlaubswährung). – mp3-Datei (1,3 MB)

Folge 8: Arithmophobia (12. April 2019)
Gerade so entkommen, geflohen in den dunklen Wald. Ich wusste es: Unheimliche Mächte wollen diesen Podcast verhindern. – War da ein Geräusch? – mp3-Datei (1,7 MB)

Folge 9: Europa (15. April 2019)
Den Zahlenbereich von 401 bis 450 widme ich allen Europäern. Sich auf Augenhöhe begegnen, die Andersartigkeit des Gegenübers annehmen und Aufgaben gemeinsam angehen – so funktioniert für mich Frieden. – mp3-Datei (2,6 MB)

Folge 10: Diskutabel (22. April 2019)
Ein diplomatischer Moderator, ein tumber Stammtischbruder und eine differenzierungsfreudige Besserwisserin – damit lässt sich doch eine Gesprächsrunde bestreiten. – mp3-Datei (1,4 MB)


Folge 11: Beethoven

Die „Schicksalssinfonie“ ist nicht so ganz meine Tonlage – aber hey! Die Hälfte auf dem Weg bis 1000 ist geschafft, dann kann ich mich auch mal an größere Werke wagen.

– 25. April 2019 · mp3-Datei (1,6 MB)


Folge 12: Zugleich

Mithilfe meiner 49 Doppelgänger konnte ich diese Folge in Null-Komma-Nichts einsprechen.

– 29. April 2019 · mp3-Datei (0,4 MB)


Folge 13: Zahllergie

Zwischen 601 und 650 wird es Zeit, die Taschentücher auszupacken. Diese Zahlen kitzeln nämlich gar schrecklich in der Nase und kratzen im Hals.

– 3. Mai 2019 · mp3-Datei (1,8 MB)


Okay, okay: Jede Folge mit so einem spannenden Cliffhanger enden zu lassen, ist eine ganz linke Masche. Zum Ausgleich gibt es diesmal auch rechte Maschen. Diese Folge möglichst so anhören, dass der Stereoklang deutlich wird – zum Beispiel mit Kopfhörer oder zwischen den Lautsprechern sitzend.

– 8. Mai 2019 · mp3-Datei (1,3 MB)


Folge 15: Wie spät?

Hört, ihr Leut, und lasst euch sagen, unsre Glock’ hat siebenhunderteins geschlagen.

– 12. Mai 2019 · mp3-Datei (1,8 MB)


Folge 16: Aufwärts

Wer ganz nach oben will, muss manchmal Treppensteigen.

– 16. Mai 2019 · mp3-Datei (1,2 MB)


Weitere Folgen

Ich habe noch so einige Ideen. Ob ich alle 20 Folgen tatsächlich produziere, hängt aber vom Interesse an dieser Serie ab. Ich bin da auf eure direkte Rückmeldung angewiesen, weil ich Website-Besucher:innen oder die Abonnent:innen des Podcasts nicht tracken möchte.

Falls ihr also mehr Folgen dieser Serie hören möchtet: Bitte unten kommentieren, mir an postfach2b [ät] web.de schreiben oder sonst irgendwie Rückmeldung geben. Andernfalls gehe ich davon aus, dass „Gerhard zählt bis Tausend“ nicht interessant genug ist, um fertig produziert zu werden. Ach ja: Wer Ideen hat, Fehler findet oder den Podcast ausführlich kritisieren möchte, kann das natürlich auch schreiben.

---
Rubrik(en):  #ansporn  #serie 

2 Kommentare

#1 dundee1204

Ich mag deinen Zahlenpodcast sehr, bin grad bei "2 links, 2 rechts". Klein Dundee ist tatsächlich beim zuhören an meiner Schulter eingeschlafen. Freue mich schon auf die restlichen Folgen.


#2 Gerhard Großmann

Ich danke dir sehr, dundee1204, für deinen Kommentar! Habe von einigen Freunden schon gehört, dass ihnen mein Podcast gefällt und freue mich wirklich über solche Rückmeldungen. Euch noch viel Spaß beim Zuhören und gerne auch beim Dabei-Einschlafen :-)


Artikel kommentieren

Ich lege Wert auf eine respektvolle Diskussion und überprüfe jeden Kommentar, bevor er hier erscheint. Beleidigende oder unsachliche Beiträge ignoriere ich mit großem Vergnügen. Alle Angaben sind freiwillig.

 (Pseudonym möglich)
 (wird nicht veröffentlicht)

Formatierungen mit HTML sind möglich, z. B. <em>betont</em>, <strong>hervor­gehoben</strong> oder <code>Quelltext</code>. Außerdem Verlinkungen (<a href="http://verlinkte-website.de">Linktext</a>) und Bilder (<img src="http://pfad-zum.de/bild.jpg" alt="Bildbeschreibung">).

← Handgeschriebene Briefe

Nicht originell genug? →