@charak
terziffer

Wem ich auf Twitter gerne folge

Wie wahrscheinlich jeder sonst folge ich auf Twitter vor allem den Leuten, die über Themen twittern, welche mich interessieren. Ob das jetzt Typografie ist (@typefacts, @opentype), die deutsche Sprache (@BLMagazine, @openthesaurus), Medien (@marcelpauly, @DRadioWissen, jetzt@dlfnova) oder Lyrik (@hightatras, @elbpoet).

Außerdem mag ich Twitterer, die einen ungewöhnlichen Blick auf den Alltag werfen, wie @JohnniDanger, @zeitweise oder @JuliGudehus.

Was mir dagegen nicht gefällt ist, wenn hinter einem Account ein Computer steckt. Da können die ungewöhnlichen Fakten der @wissensbox noch so unterhaltsam sein, nach einer Weile spürt man die Routine einer Datenbank-Abfrage und langweilt sich.

Ein weiteres Entfolge-Kriterium ist für mich, wenn jemand zu viel twittert. Ich schaue meine Tweets meist nur ein- bis zweimal täglich durch und möchte dann gerne alles lesen. Da nervt es, wenn die Zeitleiste von einer einzigen Person dominiert wird. Am liebsten folge ich Leuten mit 5–15 Tweets pro Woche. Schluss ist bei mir, wenn jemand mehr als 6 Tweets/Tag raushaut (die dann meist nur durchschnittlich sind).

Im Zweifelsfall folge ich eher jemandem, der auf Deutsch twittert und weniger Follower hat.

---
Rubrik(en):  #ansporn  #sujet 

Artikel kommentieren

Kommentare werden überprüft, bevor sie veröffentlicht werden. Alle Angaben sind freiwillig, es gibt keine Pflichtfelder (außer das Kommentarfeld selbst).

 (Pseudonym möglich)
 (wird nicht veröffentlicht)

Formatierungen mit HTML sind möglich, z. B. <em>betont</em>, <strong>hervor­gehoben</strong> oder <code>Quelltext</code>. Außerdem Verlinkungen (<a href="http://verlinkte-website.de">Linktext</a>) und Bilder (<img src="http://pfad-zum.de/bild.jpg" alt=Bildbeschreibung">).

← Gänsefüßchen, Gedankenstriche und das kleine ß im Versalsatz

… sprach der #Fuchs zur Ballerina →