Teil 1/9: Mehrere Tweets zu einem Thema

Um ein Thema vielseitig zu beleuchten, reicht ein einziger Tweet nicht aus. Deswegen stelle ich mehrere Tweets zu einer Serie zusammen. Wenn ich mehrere Folgen schreiben muss, zwingt mich das auch, mich mit einem Gegenstand näher zu beschäftigen.

Die Folgenzahl habe ich mal grundsätzlich auf neun festgelegt. Das ist die größte einstellige Zahl für eine Kennzeichnung à la (x/9). Es ist auch eine ausreichende Anzahl, um genügend Aspekte zu beleuchten; aber auch nicht so viel, dass die Serie sich zu lang hinzieht.

Als kleine Hoffnung hege ich noch, dass die Serien ein wenig Cliffhanger-Charakter hat und meine Leser bei der Stange hält. Und sie schärfen mein Twitter-Profil. Bisher zumindest habe ich Serien dieser Art noch bei sonst keinem Twitterer entdeckt.

Gerade habe ich eine Serie über rhetorische Stilfiguren begonnen. Zuvor hatte ich schon Tweetsammlungen zu den Themen Vergangenheit und Erinnerung, internationale Sprichworte, Schenken, Eindeutschungen für überflüssige Anglizismen, Gebärden, alltägliche Denkanstöße, Thesen über und Gründe für Twitter.

---
Rubrik(en):  #ansporn  #serie 

Artikel kommentieren

Kommentare werden überprüft, bevor sie veröffentlicht werden. Alle Angaben sind freiwillig, es gibt keine Pflichtfelder (außer das Kommentarfeld selbst).

 (Pseudonym möglich)
 (wird nicht veröffentlicht)

Formatierungen mit HTML sind möglich, z. B. <em>betont</em>, <strong>hervor­gehoben</strong> oder <code>Quelltext</code>. Außerdem Verlinkungen (<a href="http://verlinkte-website.de">Linktext</a>) und Bilder (<img src="http://pfad-zum.de/bild.jpg" alt=Bildbeschreibung">).

← Ideenspeicher – nicht alles sofort versenden

1337motiv – Zusammenfassung bisheriger Folgen →