@charak
terziffer

366 Tage im Quadrat

Große Zahlen, Platz zum Reinschreiben, mindestens eine Woche als Übersicht, maximal DIN A4 und zudem noch ästhetisch und typografisch angenehm – das waren meine Kriterien für einen Wandkalender 2012. Und wie so oft habe ich das, was ich brauche, nicht gefunden. Da hilft nur eines: selber machen.

Details des Kalenders 2012

Herausgekommen ist ein PDF in DIN A4 mit jeweils zwei Hälften eines Monats. Es gab ihn hier bis Mai als PDF zum Herunterladen und Ausdrucken*. Für den Kalender jedes Blatt halbieren und die Monatshälften sortieren. Meine Empfehlungen für die Heftung:

Ein Download ist jetzt nicht mehr möglich, auf Anfrage schicke ich das PDF aber noch zu. Übrigens habe ich den Halbmonatskalender unter eine Creative-Commons-Lizenz mit Namensnennung, nicht kommerzieller Nutzung und Weitergabe unter gleichen Bedingungen gestellt. Er darf also gerne weitergegeben werden. Falls jemand den Kalender bearbeiten möchte (Feiertage auf Bundesland angepasst, Farben, etc.), verschicke ich auch gerne die Quelldateien im svg-Format. Die verwendeten Schriften sind die Sans- und Slab-Schnitte aus der PermianTypeface von Ilya Ruderman.

* Achtung beim Ausdrucken: Einige Drucker benötigen mehr als 1 cm Rand. Damit das Motiv nicht beschnitten wird, muss man „Ränder minimieren“ o. ä. in den Drucker-Einstellungen aktivieren.

---
Rubrik(en):  #typografie 

Artikel kommentieren

Kommentare werden überprüft, bevor sie veröffentlicht werden. Alle Angaben sind freiwillig, es gibt keine Pflichtfelder (außer das Kommentarfeld selbst).

 (Pseudonym möglich)
 (wird nicht veröffentlicht)

Formatierungen mit HTML sind möglich, z. B. <em>betont</em>, <strong>hervor­gehoben</strong> oder <code>Quelltext</code>. Außerdem Verlinkungen (<a href="http://verlinkte-website.de">Linktext</a>) und Bilder (<img src="http://pfad-zum.de/bild.jpg" alt=Bildbeschreibung">).

← Gedanken übers Schenken

Filme in 140 Zeichen →