@charak
terziffer

Gänsefüßchen, Gedankenstriche und das kleine ß im Versalsatz

Jeder, der Texte veröffentlicht, sollte sich mit Rechtschreibung, Grammatik und korrekter Typografie beschäftigen. Ich finde, seine Texte richtig und gut lesbar zu gestalten, zeigt auch eine Wertschätzung dem Leser gegenüber.

So halte ich z. B. absolut nichts von durchgängiger Kleinschreibung – wer nicht einmal dieses bisschen Mühe aufwendet, um seinen Text verständlicher zu machen … Drei weitere, nervige Kleinigkeiten, die leider immer wieder falsch gemacht werden:

Vom Fontblog gibt es eine schöne Zusammenstellung der zwölf häufigsten Satzsünden als PDF; alles keine Kuriositäten, nur ganz normale Grundlagen. Schade, dass man sogar so einfache Sachen trotzdem immer wieder falsch sieht. Achte mal drauf!

---
Rubrik(en):  #typografie 

Artikel kommentieren

Kommentare werden überprüft, bevor sie veröffentlicht werden. Alle Angaben sind freiwillig, es gibt keine Pflichtfelder (außer das Kommentarfeld selbst).

 (Pseudonym möglich)
 (wird nicht veröffentlicht)

Formatierungen mit HTML sind möglich, z. B. <em>betont</em>, <strong>hervor­gehoben</strong> oder <code>Quelltext</code>. Außerdem Verlinkungen (<a href="http://verlinkte-website.de">Linktext</a>) und Bilder (<img src="http://pfad-zum.de/bild.jpg" alt=Bildbeschreibung">).

← Bunte Mischung: Lyrik, Fakten, Tipps

Wem ich auf Twitter gerne folge →