@charak
terziffer

Archiv meiner Blogartikel

Die Einträge sind vom neusten zum ältesten sortiert, jeweils mit einer kurzen Inhaltsangabe. Liste nach Rubrik filtern (benötigt JavaScript) → #ansporn  #kritik  #methodik  #sujet  #serie  #typografie  

 

2017

Typosafari durch Regensburg

Welche Typografie besitzt eine Stadt? Das wollte ich auf einer Fototour durch Regensburg klären. Gefunden habe ich dabei viele Schriftzüge mit Schauwert. [→]

1012 Wörter //  #ansporn  #typografie 
 

Vorgaben hinter sich lassen

Wer Kreatives schaffen will, muss sich auf unbekanntes Terrain wagen. Ein wenig tue ich das auch in einer Twitterserie #Fuchs. [→]

434 Wörter //  #serie 
 

@cz+ grafisch überarbeitet

Nach drei Jahren ist mir die Gestaltung meines Blog @cz+ zu eng geworden. Nun kommt es im großzügigeren Design daher. [→]

505 Wörter //  #ansporn  #kritik 
 

Wo Texte eine Bleibe finden

In einem Essay behauptet Roland Reuß, Texte würden in Büchern eine Bleibe finden, nicht aber im Internet. – Was ich hier mal hinterfrage. [→]

880 Wörter //  #kritik  #sujet 
 

Der Jäger am Himmel

Das auffälligste Sternbild am Winterhimmel ist Orion. Ein altgriechischer Mythos erzählt, wie der sagenhafte Jäger an den Himmel kam. [→]

201 Wörter //  #sujet 
 

Gefühlt wahr

Genau wie Fakenews sind die Folgen meiner Twitterserie „Erfundenes Faktum“ komplett erlogen. Wenigstens fühlen sie sich aber auch so an. [→]

494 Wörter //  #serie 
 

2016

Gute Vorsätze

Wie hält man sie durch, diese Abmachung mit sich selbst? – Konkret formulieren, dokumentieren, darüber plaudern und sich belohnen. [→]

820 Wörter //  #ansporn  #methodik 
 

2017 übersichtlich und detailliert

Große Zahlen, Platz zum Reinschreiben, ein halber Monat als Übersicht und dabei nur DIN A5 – das ist mein Halbmonatskalender. [→]

225 Wörter //  #ansporn  #typografie 
 

Rezept Kürbissuppe

Passend zur Jahreszeit hier das Rezept für eine fruchtige Kürbissuppe, die ich sehr gern mag. [→]

181 Wörter //  #methodik 
 

Vier Plakate fürs Chorkonzert

Für unseren Kirchenchor gestalte ich jedes Jahr im Herbst die Konzertplakate und Programmblätter. Hier stelle ich vier Beispiele vor. [→]

575 Wörter //  #methodik  #typografie 
 

Verfettet und schräggestellt

Webfonts können eine Internetseite sehr bereichern. Es kommt aber zu hässlichen Verfettungen, wenn benötigte Schriftschnitte fehlen. [→]

451 Wörter //  #methodik  #typografie 
 

Podcasts als Informationsquelle

Fernsehen schaue ich wenig, lese kaum eine Zeitung, aber ich höre viel Radio. Und ich nutze Podcasts, um mich über Themen zu informieren. [→]

430 Wörter //  #ansporn  #kritik 
 

Tintengläschen voller Farben

Im Alltag schreibe ich das meiste mit einem Füller, den ich mit einer meiner sieben farbigen Tinten betanke. [→]

370 Wörter //  #ansporn  #methodik 
 

Deine Website, mein CSS

Mit benutzerdefiniertem CSS kann man das Aussehen von Websites verändern … und sein eigenes Internet ein bisschen schöner machen. [→]

565 Wörter //  #methodik 
 

Ausgefuchste Antworten

Ein schlauer Kerl, dieser Fuchs! Hat immer einen guten Rat, wenn die feinsinnige Ballerina mal wieder am Alltag verzweifelt. [→]

373 Wörter //  #serie 
 

Verschlüsselte Mails

Damit E-Mails vertraulich bleiben, sollte man sie verschlüsseln. Leider ist das noch keine Standardeinstellung – dabei ist es gar nicht schwer. [→]

952 Wörter //  #ansporn  #methodik 
 

Die richtige Verwendung des Apostrophs

Der Apostroph kennzeichnet ausgelassene Buchstaben und verdeutlicht Eigennamen. Leider wird er viel zu oft falsch eingesetzt. [→]

187 Wörter //  #kritik  #typografie 
 

Geschichten fürs Ohr

Jede Woche laufen im Radio über fünfzig Hörspiele ganz unterschiedlicher Art. Hier habe ich einige Links und Empfehlungen zusammengestellt. [→]

748 Wörter //  #kritik  #sujet 
 

2015

Apposition mit inkongruentem Kasus

In der Werbung wird sprachlich so einiges verbrochen. Manchmal ist es für Werbetexter aber wirklich besser, eine Grammatikregel zu ignorieren. [→]

401 Wörter //  #methodik 
 

Unterhaltsam? Tatsächlich!

Meine Twitterserie „Erfundenes Faktum“ beruht ganz sicher nicht auf wahren Ereignissen; aber das schließt ja Unterhaltsamkeit nicht aus. [→]

452 Wörter //  #serie 
 

gedanken zur kleinschreibung

was wäre, wenn wir zukünftig auf großbuchstaben verzichten? werden texte dann schwerer lesbar? ästhetisch ansprechender? weniger imperialistisch? [→]

2059 Wörter //  #kritik  #sujet  #typografie 
 

Schattiger Mondtag

In der Nacht auf den 28. September 2015 wandert der Mond durch den Kernschatten der Erde. Wir Erdbewohner erleben das als Mondfinsternis. [→]

193 Wörter //  #sujet 
 

Blick ins Tagebuch

Ich schreibe wieder regelmäßig Tagebuch. Es hilft, Gedanken und Erlebnisse zu sortieren, und macht es leicht, Erinnerungen aufzufrischen. [→]

408 Wörter //  #ansporn  #methodik 
 

Reintext oder HTML?

In letzter Zeit überlege ich, meine Mails nicht mehr in HTML zu formatieren. Ob Reintext aber für meine Bedürfnisse ausreicht? Ich denke mal laut darüber nach. [→]

690 Wörter //  #ansporn  #typografie 
 

Eine Schachtel aus Papier

Mit der japanischen Faltkunst Origami kann man recht schnell ansehnliche Papier-Objekte herzustellen, zum Beispiel diese praktische Schachtel. [→]

138 Wörter //  #sujet 
 

Nicht nur die Größe zählt

Überschriften und Unterüberschriften unterschieden sich oft nur durch ihre Schriftgröße. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten, um Titel abzustufen. [→]

527 Wörter //  #methodik  #typografie 
 

Tweets mit Anhang

Tweets haben sich weiterentwickelt und erlauben schon längst mehr als 140 Zeichen; nämlich Fotos, Artikel-Vorschauen oder Videos. Dadurch geht viel von Twitters Reiz verloren. [→]

491 Wörter //  #ansporn  #kritik 
 

Pirouetten und andere Probleme

In meiner Twitterserie „Fuchs und Ballerina“ kämpft die Tänzerin immer wieder mit kleinen Problemen. Die klugen Antworten des Fuchses helfen da oft weiter. [→]

359 Wörter //  #serie 
 

Neuigkeiten via RSS

Viele Websites halten Änderungen in einer strukturierten RSS-Datei fest. Diese lässt sich maschinell auslesen und man kann sich einfach informieren lassen, wenn neue Inhalte online sind. [→]

723 Wörter //  #methodik 
 

Garantiert gelogen

… durch dieses Prädikat zeichnet sich meine Twitterserie „Erfundenes Faktum“ aus. Anders gesagt sind Wahrheiten hier unerwünscht, ehrlich! [→]

354 Wörter //  #serie 
 

Kaffeezettel

Eine Kurzgeschichte zum Thema Liebe und Kommunikation, erzählt aus der Perspektive einer Kellnerin. [→]

301 Wörter //  #sujet 
 

Mit Cookies einverstanden?

Eine Richtlinie der Europäischen Gemeinschaft soll den Datenschutz verbessern. Die Umsetzung eines der Abschnitte nervt aber gerade die, die sich schon um ihre Privatsphäre kümmern. [→]

625 Wörter //  #kritik 
 

2014

Blogeintrag Nº 50

In den vier Jahren meines Blogs haben sich so einige schöne Artikel angesammelt. Ich nutze meinen fünfzigsten Eintrag für einen Rückblick. [→]

510 Wörter //  #ansporn  #kritik  #sujet 
 

Kein Kalender von der Stange

Wer bisher vergeblich nach einem Halb-Monats-Kalender in DIN A5 gesucht hat, wird hier fündig. Mein „HMK“ ist übersichtlich, handlich und typografisch ansprechend. [→]

166 Wörter //  #typografie 
 

Einfallsreiche Pflanzen

Für gewöhnlich können Pflanzen ihren Standort nicht verändern. Damit wenigstens ihre Nachkommen weiter weg kommen, haben viele Arten kluge Verbreitungswege entwickelt. [→]

408 Wörter //  #serie 
 

Zwischen Trennung und Verbundenheit

Das Semikolon wird nur noch selten verwendet, zumindest habe ich diesen Eindruck. Dabei gibt es so viele Möglichkeiten, dieses Satzzeichen einzusetzen. [→]

153 Wörter //  #ansporn  #typografie 
 

Nützliche Kommentare

Leserkommentare sind eine wunderbare Sache; man sollte die Hürden dafür möglichst niedrig halten. Als Ausgleich muss man Kommentare aber besser begutachten und auch mal aussortieren. [→]

386 Wörter //  #ansporn  #kritik  #methodik 
 

Fotorealistische Malerei

Es gibt Maler, die bringen Bilder so wirklichkeitsgetreu auf die Leinwand, dass sie aussehen wie fotografiert. Bewundernswertes Handwerk, das schon. Kunst ist das meiner Meinung nach aber nicht mehr. [→]

338 Wörter //  #kritik  #sujet 
 

Ein Fuchs für alle Fälle

Wer kreativ tätig ist, dem tut es manchmal gut, wenn er einen Ansprechpartner hat – zum Beispiel einen lebensklugen Fuchs wie in meiner Twitterserie „Fuchs und Ballerina“. [→]

361 Wörter //  #serie 
 

Neues Design für @cz+

Nach fast dreieinhalb Jahren habe ich die Struktur und Gestaltung meines Blogs grundlegend verändert. Mehr zum neuen Design und welche Absicht ich damit verfolge … [→]

578 Wörter //  #ansporn  #kritik 
 

Subtile (Un)wahrheiten

Auf Twitter bemühe ich mich um Objektivität und Faktentreue – außer in meiner Serie »Erfundene Fakten«. Dort spiele ich (mehr oder weniger) subtil mit der Wahrheit. [→]

363 Wörter //  #serie 
 

Silbentrennung im Browser

Silbentrennung ermöglicht einen ruhigeren Zeilenfall bzw. eine gleichmäßigere Textverteilung – auch auf Internetseiten. Es gibt verschiedene Methoden, Silbentrennung im Browser umzusetzen. [→]

567 Wörter //  #methodik  #typografie 
 

Krimigeschichten mit Richter Di

Der niederländische Diplomat Robert van Gulik hat in den 1950/60ern eine Reihe historischer Krimis geschrieben. Deren Hauptfigur Richter Di ermittelt im alten China vor über 1300 Jahren. [→]

299 Wörter //  #kritik  #sujet 
 

Gut auch ohne Namen

Bösartige Kommentare im Netz nerven und stören eine Diskussion. Würde es helfen, wenn sich online jeder nur noch mit seinem echten Namen äußern dürfte? [→]

294 Wörter //  #kritik 
 

2013

2014 auf 24 Seiten

Mein Kalender für 2014 bietet viel Platz für Notizen und bleibt trotzdem übersichtlich. Jeweils ein halber Monat nimmt eine der DIN-A5-Seiten ein, praktisch zum Ausdrucken. [→]

177 Wörter //  #typografie 
 

Aus den Archiven: Klara

Komplimente sind etwas schönes, zumindest wenn sie persönlich und nicht abgenutzt sind. Was aber passiert, wenn man verbrauchte Vergleiche überteigert? [→]

274 Wörter //  #serie 
 

Sechs gute und kostenlose Schriftfamilien mit Serifen

Die hier vorgestellten Serifenschriften sind nicht nur kostenlos, sie sind auch von sehr guter Qualität (großer Zeichensatz, mehrere Schnitte, Kerning und Hinting). [→]

509 Wörter //  #typografie 
 

Sommerlektüre: Thursday Next

Ich lese gern und twittere auch regelmäßig den Titel meiner aktuellen Lektüre. Diesmal möchte ein Buch etwas ausführlicher vorstellen, genauer gesagt die Buchreihe um Thursday Next von Jasper Fforde. [→]

334 Wörter //  #kritik  #sujet 
 

Ballerinas Selbstzweifel

In meiner Twitterserie „Fuchs und Ballerina“ geht es um eine sensible Tänzerin. Mit ihren Sorgen kommt sie zum Fuchs, der ihr mit guten Worten weiterhilft. [→]

376 Wörter //  #serie 
 

Troll dich!

Kürzlich habe ich Erfahrungen mit einem Troll gemacht. Eine gute Gelegenheit, um einige Methoden auszuprobieren, mit denen man so einen digitalen Störenfried entschärft. [→]

443 Wörter //  #ansporn  #kritik  #methodik 
 

Ein Karpfen für jedes Kind

Origami ist die japanische Kunst des Papierfaltens. Dabei entstehen Kraniche, Lilien, Schachteln – oder wie in dieser klassischen Faltanleitung: ein Karpfen. [→]

287 Wörter //  #sujet 
 

Wenn es nicht wahr ist, so ist’s doch gut erfunden.

In meiner Twitterserie „Erfundenes Faktum“ stelle ich aus der Luft gegriffene Behauptungen auf. Merkwürdig nur, dass diese genauso auch stimmen könnten. [→]

412 Wörter //  #serie 
 

StickSerif – eine Pixelschrift (nicht nur) für Kreuzstickereien

Pixel gab es schon lange bevor es Bildschirme gab – nämlich bei Kreuzstickereien. Und dort nutzt man dann auch Pixelschriften, zum Beispiel meine StickSerif. [→]

305 Wörter //  #ansporn  #typografie 
 

2012

Für und wider das Vergessen

In diesem Eintrag krame ich eine Twitterserie von vor 1½ Jahren wieder hervor, vielleicht damit sie nicht ganz in Vergessenheit gerät. Wobei das Vergessen durchaus seine Vorteile haben kann … [→]

288 Wörter //  #kritik  #serie 
 

Knapp 8 cm² pro Tag

Auch fürs Jahr 2013 habe ich mir wieder einen Halbmonatskalender zum Ausdrucken gestaltet. Endlich ein Kalender, der genau meinen Vorstellungen entspricht. [→]

240 Wörter //  #typografie 
 

Totgeschriebene leben länger

Überall wird nur noch getippt, zu Stift und Papier greift man immer seltener. Die Handschrift hat es schwer im digitalen Zeitalter. [→]

271 Wörter //  #kritik  #sujet 
 

Weisheiten für sensible Künstler

Manchmal ist die sensible Ballerina meiner Twitterserie verzweifelt: Der Alltag nimmt einfach keine Rücksicht auf ihre Kunst. Wie gut, dass der Fuchs dann einen guten Rat weiß. [→]

456 Wörter //  #serie 
 

Vom Einzelblatt zum Buch

Praktisch alle Bücher werden industriell gebunden, es geht aber auch per Hand. Wie man dabei vorgeht, soll diese kleine Anleitung zeigen. [→]

541 Wörter //  #methodik 
 

OpenType-Features im Browser

Viele Schriften enthalten OpenType-Features, mit denen zum Beispiel echte Kapitälchen oder Alternativbuchstaben aktiviert werden können. Seit kurzem lassen sich diese Funktionen auch per CSS einschalten und im Browser verwenden. Ob und welche Features unterstützt werden, kann man mit meiner Schrift Otfeat testen. [→]

661 Wörter //  #typografie 
 

Gebrochene Schriften oder Antiqua?

Im Alltag findet man gebrochene Schriften heutzutage nur noch selten. Statt Fraktur, Textur, Schwabacher oder Rotunda verwenden wir heute die Antiqua. Aber welche Schriftvariante ist nun tatsächlich besser? [→]

528 Wörter //  #typografie 
 

Why I’m looking forward to Ubuntu 12.04 LTS

In a couple of weeks a new version of Ubuntu Linux will be published. I use this operation system for almost four years now. This blog post is about how I came to Ubuntu. [→]

290 Wörter //  #ansporn 
 

Das stimmt doch gar nicht!

Ob eine Sachaussage der Wahrheit entspricht, lässt sich nicht immer so leicht beurteilen. Diesen Bereich zwischen wahr und gelogen lote ich mit meiner Twitterserie „Erfundenes Faktum“ aus. [→]

551 Wörter //  #serie 
 

RT – Gutes gerne weitergeben

Tweets nicht nur zu empfangen, sondern per Retweet an seine eigenen Follower weiterzuvermitteln, ist ein großartiges Feature von Twitter. Aber auch ein zweischneidiges. [→]

372 Wörter //  #kritik 
 

Filme in 140 Zeichen

Kann man die Handlung eines 90-minütigen Kinofilms in einen Tweet packen? Nun, sicherlich nicht eins zu eins, aber ein wiedererkennbarer Ausschnitt passt auf jeden Fall in 140 Zeichen. [→]

348 Wörter //  #serie 
 

2011

366 Tage im Quadrat

Es gibt viele Arten von Kalendern am Markt. Ich habe bisher aber keinen gefunden, der so ganz meinen Bedürfnissen entspricht. Da gibt es nur eines: selbermachen. [→]

266 Wörter //  #typografie 
 

Gedanken übers Schenken

Geschenke sind etwas Schönes. Außerdem sind sie unter sozialen Gesichtspunkten interessant gesehen: Wer Geschenke empfängt, geht eine Verpflichtung ein; nicht immer gefällt die Gabe; der Schenkwert kann ganz unterschiedlich bewertet werden … [→]

199 Wörter //  #kritik  #serie 
 

Warum ich nicht in der Weltsprache Englisch twittere

Ja, ich spreche Englisch. Ich würde sogar sagen – ziemlich gut. Natürlich würden mehr Menschen meine Tweets verstehen, wenn ich sie auf englisch veröffentlichen würde. Ich habe aber gute Gründe, es trotzdem nicht zu tun. [→]

177 Wörter //  #methodik 
 

Wir sind gar nicht befreundet

Was man bei sozialen Medien wie Facebook oft vergisst: Im Grunde sind die Freunde dort nur Kontakte in einem digitalen Adressbuch. Das erklärt auch, warum ich über Twitter kaum Privates teile. [→]

204 Wörter //  #sujet 
 

Das Netz ergänzt die Zeitung

Ist das Internet die bessere Zeitung? Es ist interaktiv, schneller aktuell, von überall zugänglich … Vielleicht löst das Netz die Zeitung nicht vollständig ab, aber es könnte sie bereichern. [→]

411 Wörter //  #kritik 
 

1337motiv – Zusammenfassung bisheriger Folgen

Die Hörspielserie 1337motiv von Marcel-André Casasola Merkle umfasst über siebzig Folgen. Wer dabei den Überblick verloren hat, kann hier die inhaltliche Zusammenfassung nachlesen. [→]

1069 Wörter //  #kritik 
 

Teil 1/9: Mehrere Tweets zu einem Thema

Immer wieder mische ich mehrteilige Serien unter meine Tweets. Sie ziehen sich über gut einen Monat hin und beleuchten ein Thema aus verschiedenen Perspektiven. [→]

156 Wörter //  #ansporn  #serie 
 

Ideenspeicher – nicht alles sofort versenden

Okay, jetzt kann ich es ja sagen: Mir fällt nicht jeden Tag genau ein Tweet ein, den ich dann frisch ersonnen veröffentliche. Meist „produziere“ ich auf Vorrat. [→]

165 Wörter //  #methodik 
 

Echtzeit und Relevanz

Das Eisenhower-Prinzip kann nicht nur dabei helfen, anstehende Aufgaben zu organisieren. Es ermöglicht auch, seine Tweets zu filtern, bevor man sie veröffentlicht. [→]

291 Wörter //  #ansporn  #kritik  #methodik 
 

Es gibt mehr als Buchstaben

Es gibt eine unvorstellbare Menge an Buchstaben, Zeichen und Symbolen – versammelt in der Zeichenkodierungen Unicode. Ich nutze das aus, um jeden meiner Tweets mit einem Symbol beginnen zu lassen. [→]

208 Wörter //  #sujet  #typografie 
 

Unliebsame Verfolger

Jemandem auf Twitter zu folgen, ist kein Ausdruck von Anerkennung. Jedenfalls sollte es das nicht sein, denn sonst verstärken sich einige nervige Entwicklungen. [→]

223 Wörter //  #kritik 
 

… sprach der #Fuchs zur Ballerina

Wenn Kunst auf den Alltag trifft, dann muss sie sich einschränken und zurückstecken – so wie die Ballerina in meiner Twitterserie. Gut, dass ihr der lebenserfahrene Fuchs mit seinen Ratschlägen zur Seite steht. [→]

544 Wörter //  #serie 
 

Wem ich auf Twitter gerne folge

Wie jeder andere Twitterer abonniere ich gerne Tweets von Personen, die über meine Lieblingsthemen twittert. Sie sollten aber auch nicht zu viel am Tag schreiben. [→]

184 Wörter //  #ansporn  #sujet 
 

Gänsefüßchen, Gedankenstriche und das kleine ß im Versalsatz

Wer sich ein bisschen Mühe gibt, kann seine Texte verständlicher und „schöner“ gestalten. Das Zauberwort heißt „Typografie“. In diesem Artikel liste ich drei typografische Grundregeln auf. [→]

162 Wörter //  #typografie 
 

Bunte Mischung: Lyrik, Fakten, Tipps

Meine Tweets mische ich aus unterschiedlichen Themenbereichen. Das macht sie abwechslungsreicher und ich muss mich thematisch nicht einschränken; schließlich sind meine Interessen auch weitgestreut. [→]

171 Wörter //  #methodik  #serie  #sujet 
 

2010

Der Reiz der Kürze

Ein kurzer Text darüber, was an kurzen Texten so viel Spaß macht. [→]

115 Wörter //  #ansporn  #sujet 
 

Von Kraftprotz und Herzstück

Ein poetischer Gedanke lässt sich sehr gut in einem einzelnen Tweet ausdrücken. Inspiration für meine Minilyrik ist meistens ein schönes Wort oder eine Beobachtung. [→]

183 Wörter //  #methodik  #sujet 
 

Warum ich Twitter pausiert habe

Im November 2010 hatte ich Twitter komplett gemieden. Ursprünglich wollte ich nicht nur eine Pause machen, sondern den Dienst komplett beenden. Ich erhielt zu wenig Rückmeldung; es gab keine Motivation mehr, etwas zu schreiben. Das änderte sich dann zum Glück. [→]

206 Wörter //  #ansporn  #kritik  #methodik